200515_KundeEinladen.jpg

Über den Button "Neuer Kunde", erstellen Sie einen Kunden, vergeben eine Kundennummer und ordnen den Kunden einer Kundengruppe zu. Wichtig! Ohne Kundengruppe können Sie keine neuen Kunden erstellen/einladen.

 

Mitarbeiter einladen 

200204_Einladung_Musterportal.png

Über den grau hinterlegten Button Einladen öffnet sich unten stehendes Fenster. Automatisch erscheint die im Reiter Einrichtung, Abschnitt E-Mail konfigurierte Einladungsmail und kann nach Eintragen eines Empfängers/ mehrerer Empfänger an Ihren Kunden versendet werden.  

 

200204_Registrierung_alsEndkunde.png

Der eingeladene Mitarbeiter des Kunden wird über den Link der E-Mail in den Registrierungsbereich navigiert. Hier befindet sich der Kunde bereits auf der Startseiten Ihres B2B Portals. Auf dem von Ihnen hinterlegten Hintergrundbild aus dem Reiter Aussehen, Abschnitt Bilder schließt der Kunde die Registrierung ab.  

 

Adressen verwalten

200917_Adressenverwalten.png

Im Abschnitt Adressen werden die Berechtigungen zur Adressverwaltung Ihrer Kunden festgelegt. Es gibt folgende Optionen:

  1.  Kunde darf Adressen bearbeiten
  2.  Rechnungsadressen für Kunden sperren
  3.  Adressen für Kunden sperren

Bei der ersten Option hat Ihr Kunde die Möglichkeiten neue Adressen selbst anzulegen und bestehende zu verwalten.

Bei der zweiten Option sperren Sie die Rechnungsadressen des Kunden, so dass sichergestellt ist, dass nur die von Ihnen definierte Rechnungsadresse von ihm verwendet werden kann. 

Bei der dritten Option hat der Kunde keine Möglichkeit seine Adressen zu bearbeiten. Nur Sie, als Portalbetreiber und Administrator, können Liefer- und Rechnungsadressen verwalten.

Des Weiteren haben Sie über Anzeigeoptionen die Möglichkeit Ihren Mitarbeitern Rechte zur Adressverwaltung anzeigen zu lassen.

200324_AdressZusatz.png

Bei den hinterlegten Adressen Ihrer Kunden sehen Sie auf einen Blick welche Adresse als Standard Haupt-, Rechnungs-, und Lieferadresse verwendet wird. Bei jeder weiteren Adresse haben Sie die Möglichkeit diese als Standard Rechnungs- und Lieferadresse verwenden zu lassen. Eine Unterscheidung von Niederlassungen kann dabei über die Mandantennummer sichergestellt werden.  

 

Aktivitäten einsehen 

200325_Aktivit_ten1.png

Im Abschnitt Aktivitäten werden alle Änderungen und Fortschritte Ihrer Kunden im Portal dokumentiert. Es geht also darum, die Aktivität Ihres Kunden zu monitoren. Sie sehen die letzten Aktivitäten Ihres Kunden, wie und an was er gerade arbeitet, und können ihn dadurch besser betreuen.

200515_Aktivit_ten.jpg

 

Konto bei Uns

200204_KontoBeiUns.pngIn diesem Bereich können Sie kundenindividuelle Konditionen, z.B.: Versandkosten, Mindermengen, die von der Bestellkondition der Kundengruppe des Kunden abweichen hinterlegen. Diese beziehen sich nur auf diesen Kunden in diesem Portal.

Personalisierung

200917_Personalisierung.png

Im Abschnitt Personalisierung haben Sie die Möglichkeit Ihr Logo hochzuladen und auf den Datenblättern der Produkte die Sie vertreiben anzeigen zu lassen.

Datenexporte

200330_Datenexport1.png

Im Abschnitt Datenexporte haben Sie die Möglichkeit Produktsortimente Ihrer Kunden zu exportieren. Den Export Ihrer Produkte können Sie so auch außerhalb der B2B Suite verarbeiten. Zum Beispiel in Excel als eine Übersicht, um die Information in andere Systeme, wie Warenwirtschaftssysteme, zu überführen. Oder als Anbindung an einen Ihrer anderen Online-Shops. Zusätzlich hilft es Ihnen, wenn Sie für andere Kunden als Lieferant aufgeführt sind, Produkte unkompliziert und vollständig auszuweisen.

Um die Übersicht über Ihre Exporte zu behalten ist es wichtig, nachdem Sie über den Button "Neuer Export" einen neuen Produktexport erstellt haben, diesen individuell zu benennen (1). Mit der Erstellung des Produktexports wird direkt eine dazugehörige Export ID durch ITscope vergeben.

Die Produktauswahl (2) zeigt an, welche Produktauswahl des Kunden exportiert wird.

Mit Hilfe eines Datenprofils und Dateiformats geben Sie an, welchen Umfang und Detailtiefe die exportierten Daten haben sollen. Für das Profil stehen Standard, Standard-Preis/Verfügbarkeitsupdate, Developer und Developer-Preis/Verfügbarkeitsupdate zur Verfügung. Als Dateiformat können Sie json, xml oder csv auswählen (3).

200330_Datenexport2.png

Im Abschnitt Inhalt können Sie die Content-Sprache für Ihren Export auswählen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit Langtexte in den Export einzuschließen (4). Zur Auswahl stehen die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch.

Um den Export abzuschließen können Sie den Inhalt über einen Downloadbutton (5) herunterladen. Ihre Export Datei steht Ihnen nun als ZIP-Datei zur Verfügung.

200330_Datenexport3.png

 

Steuern

200917_Steuern.png

Mit Hilfe der Steuereinstellungen können Sie die Umsatzsteuer-ID Ihres Kunden eintragen und das entsprechende Land des Kunden auswählen. So stellen Sie sicher, dass Ihrem Kunden die richtige Umsatzsteuer ausgewiesen wird.

 

Ihr Portal aus Sicht des Kunden

200515_KundenAnsicht.jpg

Über den grauen hinterlegten Button "Zugang vorbereiten" erhalten Sie einen live Zugang zu Ihrem Portal aus Sicht des Kunden.  Hier können Sie jede Aktion, die Ihren Kunden zur Verfügung steht, ebenfalls ausführen. Achtung! Ihr Portal ist live, werden Bestellungen ausgeführt, landen diese bei Ihren Distributoren und werden ausgeführt.

Bestellfreigabe

200917_Bestellfreigabe.png

Im Firmenbereich können jetzt Bestelllimits vergeben werden. Das Limit das einem Mitarbeiter zugewiesen wird stellt sicher, dass Bestellungen die den angegebenen Wert überschreiten, angefragt werden müssen.

Bestelllimits aktivieren

Limits können im Rahmen der B2B Suite sowohl von Portal-Zuständigen als auch von Kunden Mitarbeitern mit Adminrecht vergeben werden. Die Bereiche zur Verwaltung befinden sich im Kundentab der Portalkonfiguration (für Portal Zuständige) und innerhalb des Portals im Firmenbereich (für Kundenmitarbeiter).

Um Limits zu vergeben muss die Option “Bestell Limits aktivieren” eingeschaltet werden. Nun können ein Allgemeines Limit und individuelle Limits vergeben werden.

Allgemeines Limit und Standard Freigabe Bearbeiter festlegen

Um schnell und einfach ein firmenweites Limit zu erstellen kann ein Allgemeines Limit (1) vergeben werden. 

Hier ist zu beachten, dass eine Änderung des allgemeinen Limits alle Mitarbeiter betrifft denen das allgemeine Limit zugewiesen ist.

Ähnlich wie bei der Vergabe eines Standardlimits kann auch ein Standard Bearbeiter festgelegt werden. Bei Änderung des Standardbearbeiters betrifft diese Änderung, genau wie beim Standardlimit, alle Mitarbeiter denen der Standardbearbeiter zugewiesen wurde.

Individuelle Limits und Bearbeiter 

Je Mitarbeiter wird in einer separaten Spalte angezeigt, ob dieser Mitarbeiter über eine Bestellberechtigung verfügt. Ist dies nicht der Fall, müssen alle Bestellungen angefragt werden, auch wenn ein anderer Modus, z.B. unbegrenzt, ausgewählt wurde.

In der Mitarbeiterliste können individuelle Limits (2) vergeben werden. Wird einem Mitarbeiter die Option “individuell” zugewiesen, kann das Limit in einem Input-Feld festgelegt werden. Dieses Limit bezieht sich einzig und allein auf diesen Mitarbeiter. 

Im Falle, dass ein Mitarbeiter in der Lage sein soll uneingeschränkt bestellen zu können, oder anderen Mitarbeitern Bestellungen mit hohen Bestellwerten freizugeben, kann Ihnen die Option “unbegrenzt” (3) zugewiesen werden. Der Mitarbeiter hat nun kein Limit und kann Bestellungen jeglichen Werts tätigen und freigeben.

Abgesehen von Limits können in der Liste auch Freigabe-Bearbeiter individuell festgelegt werden.

Um einem Mitarbeiter einen individuellen Freigabebearbeiter zuzuweisen, können Sie diesen in der Mitarbeiterzeile über das “+” hinzufügen. Wollen Sie die Freigabebearbeiter wieder auf den Standard zurücksetzen finden Sie in der Auflistung der Bearbeiter für diesen Mitarbeiter die entsprechende Option.

Bestellungen anfragen und freigeben

Im Falle dass eine Bestellung das Limit eines Mitarbeiters überschreitet wird die Aktion “Bestellen...” durch die Aktion “Freigabe anfordern...” ersetzt. Im Dialog um die Freigabe anfordern werden alle zugewiesenen Bearbeiter aufgeführt und es kann vom Mitarbeiter ein Grund/Kommentar für die Freigabe hinzugefügt werden. Nach Bestätigen des Dialogs werden die aufgeführten Mitarbeiter per E-Mail über den Freigabewunsch informiert. Bei Ausführung oder Ablehnung der Bestellung wird der Ersteller per E-Mail benachrichtigt. Hierbei ist zu beachten, dass abgelehnte Bestellungen aus dem System gelöscht werden und somit neu getätigt werden müssen!

 

Beziehungen

200917_Beziehungen.png

Im Bereich Kunden können im Abschnitt Beziehungen nun Verhältnisse zwischen Kundenfirmen des Portals festgelegt werden. Dies ermöglicht es Ihnen Kundenmitarbeitern das Recht “Firma wechseln” zuzuweisen.

 

Beziehungstypen

Mutterfirma / Tochterfirma

Eine Kundenfirma kann als Mutterfirma oder Tochterfirma festgelegt werden. Diese Beziehung ist hierarchisch. Mitarbeiter der Mutterfirma mit dem “Firma wechseln”-Recht können sich in alle Tochterfirmen einloggen. Mitarbeiter der Tochterfirma können sich nicht in die Mutterfirma einloggen.

Verwandt

Verwandte Firmen befinden sich hierarchisch gesehen auf derselben Ebene. Bei verwandten Firmen können Mitarbeiter beider Firmen sich in die jeweils andere Firma einloggen, insofern sie das “Firma wechseln”-Recht haben. 

 

Firma wechseln 

Insofern für eine Firma Beziehungen eingerichtet wurden, kann Mitarbeitern das Recht “Firma wechseln” zugewiesen werden. Dies ist in der Mitarbeiterliste möglich. Das Recht ermöglicht das Einloggen in verwandte Firmen und Tochterfirmen. 

Das umloggen in andere Firmen ist über das Nutzermenü im Portal möglich. Das Zurückkehren zur eigenen Firma ist über das Banner oben möglich.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen